Apfel-Rhabarber Knusperfrühstück (Crumbnola)

Ich liebe leckeres Frühstück! Geht es euch auch so?  Allerdings brauche ich nicht um 5 Uhr morgens schon etwas zu Essen, meistens mag ich lieber später frühstücken. Im Alltag ist es so, dass ich in meiner ersten Arbeitspause das mitgenommene Frühstück esse. Am freien Tagen läuft es da anders. Allerdings ist mein Problem, umso länger ich am Tisch sitze, umso mehr esse ich. Deswegen muss alles was auf den Teller kommt einigermaßen gesund sein... Also Semmeln und Brezen sind da ganz gefährlich. Voll gerne mag ich Crumble, dass ist allerdings nicht wirklich als Frühstück geeignet, da es aus sehr viel Butter und Mehl besteht. Gestern habe ich Rhabarber geschenkt bekommen  - klar auf mein Rhabarbercrumble hätte ich auch wieder Lust gehabt.

Es musste also ein ähnlicher Knuspereffekt her und trotzdem weniger Fett und Zucker enthalten. Deswegen ist dieses leckere Frühstück eine Mischung zwischen Crumble und  Granola, sozusagen ein Crumbnola. Nein,  natürlich ein veganes Crumbnola. Dazu haben wir einen Heidelbeer-Sojajoghurt gegessen und leckere Kiwis. Apropo Kiwi - habt ihr davon schon gehört?!

Verrücktes Europa oder? Also ich möchte gerne mal eine Doppelkiwi probieren. 

Rezept Apfel-Rhabarber Crumbnola

für 2 Personen

Zutaten:

 

2 Äpfel

3 Stangen Rhabarber

2 TL Zucker

 

2 TL Kokosöl

1 TL Zucker

100 g Haferflocken, zart und grob gemischt

nach Belieben Kakaonibs, gehackte Nüsse

 

 

3 EL Sojajoghurt

 

Zubereitung:

Ofen auf Ober- und Unterhitze 200 °C vorheizen. 

vierteln, Kerngehäuse entfernen und würfeln.

schälen, in Scheiben schneiden. In einer Auflaufform mit

vermengen und gleichmäßig in der Form verteilen.

 

schmelzen und mit

und

vermengen. 

dazugeben und über die Früchte in der Auflaufform verteilen.

Ca. 30 - 40 Minuten im Ofen knusprig backen. Warm oder abgekühlt

mit 

genießen.

 


Was frühstückt ihr so? Denkt aber immer auch daran, wenn ihr in den Tag startet: ihr seit kostbar und geliebt!

 

Eure Königstochter Kiki