· 

Null + Null = unendlich wertvoll?!

Ich fahre öfter mal so richtige Nullnummern. Wieder irgendwas verbockt, verplant, nicht gemacht, schlecht reagiert, nicht zugehört, zu laut gewesen, zu gestresst gewirkt, übersehen. Ja, ich mache Fehler.  Und vielleicht findest du dich auch in den einen oder anderem Feld wieder. Vielleicht kämpfst du mit deinen schlechten Gedanken oder aber auch mit deiner Laune, die sich natürlich auch auf deine Freunde auswirkt.

 

In der Bibel wird auch davon gesprochen:

"Alle haben gesündigt" Römer 3, 23

 

Natürlich gibt es schon Menschen, die selten Fehler machen (zumindest offensichtliche). Sie haben vielleicht schon so viel an sich selbst gearbeitet, schlechte Gedanken ausgeräumt, sich verändert. Trotzdem ist die Botschaft von Jesus wichtig für sie, denn: "Und ihr wisst: Wer das ganze Gesetz befolgt, aber gegen ein einziges ´Gebot´verstößt, macht sich damit am ganzen Gesetz mit allen Geboten schuldig." Jakobus 2, 10

 

Ja, wir sind Sünder und ja, wir verbocken so manches, die einen mehr, die anderen weniger. Die Hauptsache ist, dass wir nicht in Panik verfallen, nicht in dieser typischen "Alles-an-mir-ist-schrecklich-Phase", oder "alles-an-dem-Anderen-ist-schrecklich-Phase" stecken bleiben, sondern weitersehen und weitergehen! Ja, es hört sich so ober-geistlich an und ich weiß, in den Situationen, in denen man sich so richtig seiner Fehler bewusst wird, würde man am liebsten die Bettdecke über den Kopf ziehen und nichts mehr von sich hören und sehen wollen. Aber ich sage euch: Es bringt nichts! Dadurch wirst du nur noch mehr Nullnummern schieben. Zieh die Bettdecke wieder runter und bete!

Denn es ist tatsächlich so, wenn wir unsere Sünden bekennen, dann werden sie uns vergeben! Wenn wir sie vertuschen wollen und mit ihnen unter dem Teppich weiterleben (oder unter der Bettdecke), dann wird es uns ergehen, wie dem mega-selbstbewussten Pharisäer in Lukas 18, 9 - 14. Der hat nichts nur seine Sünden vertuscht, sondern er ist wohl davon ausgegangen, so ober-toll zu sein und alles richtig zu machen.

 

Aber der Zöllner, der, neben den Hirten, einen sehr unbeliebten Job hatte, gibt zu, dass er schon so viele "Nullnummern" im Leben geschoben hat und bittet Jesus um Hilfe. Er sagt, was Sache ist und gibt es ehrlich zu.

 

Wir sollten auch offen mit Gott über unsere Nullnummern reden. Denn es gibt eine sehr sehr gute Nachricht für uns:

 

Jesus ist die Nummer 1, er ist der perfekte Sohn Gottes und gleichzeitig Gott. Er hat nie einen Fehler gemacht - perfekt eben. Wenn du ihn annimmst und um Vergebung deiner Schuld bittest. Mit ihm an erster Stelle gehst, dann sei dir eins bewusst und fühle dich durch eins ermutigt:

 

Jesus die 1, und wir mit unseren Nullnummern, stellen wir Jesus vorne an uns ran, passiert folgendes: 1 0000000000000000 - aus unseren Nullnummern wird eine unendlich wertvolle Nummer!

Mit Gott an deiner Seite bist du unendlich viel wert!

Du brauchst dich nicht mehr wie eine Null fühlen, bring alles vor Gott, trau dich! Er hört dir gerne zu und vergibt. 

 

Wenn du mehr darüber hören möchtest, lege ich dir die Predigt vom letzten Sonntag ans Herz. Die kannst du dir HIER anhören.

Wir sind Königstöchter, kostbar und geliebt!