· 

Die KaffeeafFAIRe - Fairtrade kann jeder!

Fast jeder liebt ihn, nur wenige können auf ihn verzichten....Kaffee. Kaffee macht wach und munter, Kaffeepausen liebt jeder und vor allen Dingen schmeckt er auch. Doch hinter den kleinen Kaffeebohnen steckt eine regelrechte Kaffeeaffaire. Du willst darüber mehr erfahren? Dann lies weiter!

Das Kaffee nicht bei uns ums Eck angebaut wird, ist jedem klar. Kaffee kommt aus den Ländern, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Besonders große Handelsketten, die nach außen so tolle Werbung von glücklichen Kaffeebauern machen, treiben großen Schindluder. 

  • der Bohnenpreis schwankt immer wieder. Das heißt, dass die Kleinbauern nie wissen, wie viel sie dieses Jahr für ihren Kaffee bekommen.
  • wenn die Ernte geringer ausfällt, z. B. wegen Schädlingsbefall oder dem Klima, bleiben die Kaffeebauern auf ihren Kosten sitzen und fallen weit unter die Armutsgrenze.
  • steigende Kosten für Maschinen usw.
  • kaum Verhandlungsposition, die Kleinbauern sind den lokalen Händlern ausgeliefert.

Wusstest du, dass die Kaffeebauern sich nicht mal ihren eigenen Kaffee leisten können?

 

Doch was bietet das Fairtrade-Konzept?

  • Unterstützung bei Ernteausfällen, z. B. durch den Kaffeerost, von dem gerade sehr viele Kaffeeplantagen befallen sind.
  • Mitspracherecht in einer Kooperation
  • stabiler Bohnenpreis
  • Zugang zu Beratung
  • Zugang zu Krediten

Doch was bedeutet das für uns?

 

Ganz einfach: Den Preis für Kaffee bezahlen, den er eigentlich hat! Denkt nicht "dieser Kaffee ist teurer", sondern "der billige Kaffee ist teuer". Teuer für die Menschen, die dort für Hungerlöhne schufte, teuer für die Umwelt und am Ende auch teuer für dich! Wir müssen aufhören uns Sklaven in armen Ländern zu halten! Gebt jedem seinen gerechten Lohn! Du hast es in der Hand!

 

Wir haben uns durch einige faire Kaffeesorten probiert und schon viele leckere gefunden. Für unsere Kaffeemaschine schmecken uns drei Sorten am Besten:

Vielleicht finden wir auch irgendwann einen fairtrade Kaffee ohne Plastikverackung, wobei Gepa ihre Verpackungen schon umweltbewusster gestaltet.

 

Wie bereiten wir unseren Kaffee zu?

Als unsere Padmaschine langsam den Geist aufgab, haben wir überlegt, was wir uns für eine neue Maschine kaufen. Unsere Kritierien waren: Müllfrei, starker Kaffee, einfache Zubereitung. Wir haben dann sogar ein Kaffeeseminar besucht und uns durchprobiert (Filterkaffee, French Press, Airo Press...)

 

Entschieden haben wir uns für den Bialetti-Espressokocher.

 

 

Wir haben unsere Entscheidung nicht bereut. Da es ja eigentlich ein Espressokocher ist und wir "nur" einen normalen, kräftigen Kaffee wollen, benutzen wir einfach weniger Kaffeepulver. Wer genauere Infos haben will, kann mich auch einfach anschreiben. Dazu gibt es für mich die selbstgemachte Hafermilch. 

Du siehst, es ist gar nicht so schwer Nächstenliebe umzusetzen. Nur eine einzige Kaufentscheidung!

 

du bist kostbar und geliebt, aber die Kaffeebauerfamilie auch!

Kiki